WTU Regionalmeisterschaften 2019 in Trüllikon

1./2. Juni 2019

Mit verschlafenen Augen von den Vortagen traf sich die rote Turnerschar in den frühen Morgenstunden am Bahnhof Bülach. Noch im Halbschlaf schlugen die Turner nach der Ankunft in Trüllikon ihr Turnerzelt auf und erforschten das Gelände. Nach und nach tröpfelten immer mehr verschlafene Gesichter am Fixpunkt ein, bis um 9:20 Uhr dann die ersten Disziplinen anstanden: Kugelstossen, Weitsprung und Gerätekombination. Das harte Training hat sich definitiv ausgezahlt und es konnten Bestleistungen erzielt werden.

Nach der erfolgreichen Pendelstafette der Leichtathleten eilten sie gleich in das Geräteturnerzelt. Leider verlief die Schaukelringvorführung alles andere als wunschgemäss. Bereits beim Auftakt gab es die ersten Schwierigkeiten, doch wie heisst es so schön: The show must go on.

Der bereits letzte Wettkampfsteil stand an und die Turnerinne und Turner packten nochmals die letzten Reserven aus. Am Ende des 800m-Lauf stand das kühle Bier bereit und einem perfekten Nachmittag stand nichts mehr im Weg.

Nachdem alle gemeinsamen auf dem Gruppenfoto noch ihr Zahnpastalächeln gezeigt hatten, wurden im Anschluss noch die Resultate bekanntgegeben. Besonders hervorzuheben sind dabei folgende ausgezeichnete Leistungen:

1. Wettkampfteil 2. Wettkampfteil 3. Wettkampfteil
KUG 8.26 PS80 9.83 800 8.81
WE 9.37 SR 8.16 HO 8.94
GK 8.53 BA 9.23 FTA 8.26

Die Hitze machte sich immer stärker bemerkbar, sodass beim anschliessenden Apéro die ersten Turner bereist im Brunnen standen. Die kleinen Kinder sorgten dafür, dass auch die restlichen Turner ebenfalls eine ordentliche Erfrischung bekamen.

Gemütlich eingestimmt, verschob sich der Verein danach Richtung Festzelt. Für die knurrenden Mägen gab es Nudeln und Fleischkäse zum Mittagessen.

Der Nachmittag wurde individuell von den Turnern genutzt. Während die ersten bereits wieder die Heimreise antraten, ging es für die anderen erst richtig los. In der Wystube hat es Dave bereits schon den Riemen runtergenommen und es gab auch schon die erste Auseinandersetzung zwischen dem Bubi und de Muätär. Während der Hit «Teeny teeny teeny hab ich sie genannt und wir lieben und einen Sommer lang» zu hören war, wurde über die Figur von Kenny gesprochen. Das Fazit war: Kenny hat man auch schon schlanker gesehen, er hat ein Gewichtsproblem.

Turbulent ging es weiter: Die Jungturner wurden von einer Windböe erfasst und waren dem Erfrieren nahe. Da gab es nur eine logische Handlung: eine Lutzbestellung.

Danach gab es noch ein dummes Geschwätz des OT, bis die Frage in die Runde geworfen wurde, wo der Bauer und die Nauer seien. Es kam heraus: Der Bauer und die Nauer sind in der Shower. Die Liebesgeschichte geht noch in die nächste Rund. Am späteren Abend wurden sie doch tatsächlich Hand in Hand auf dem Festgelände entdeckt.

Doch auch neben den Schmetterlingen, die umherschwirrten, gab es noch weitere News. Bei der Dusche ging das warme Wasser aus und die 2 Flaschen Wein kamen ganze 4! Minuten zu spät in die Dusche.

Bereits um 18:00 Uhr wurde fleissig konsumiert und das Tanzbein geschwungen. Doch schon um 00:00Uhr war für den Grossteil der Turner Schluss. Die restlichen Turner gesellten sich zu anderen Vereinen hinzu und verbrachten so noch den Abend.

Am nächsten Morgen wurde zuerst die Sonnenbrille montiert. Nach einem gemütlichen Gipfeli mit Kaffee machte sich einen Grossteil auf den Heimweg. Die Übriggebliebenen waren entweder als Kampfrichter im Einsatz oder fuhren gemütlich an den See. Auch sie fanden am Abend unfallfrei den Weg nach Hause.

Im Grossen und Ganzen kann gesagt werden: Die RMS war GAIL!

Flurina Wälchli

Bilder folgen...

Die Vereinsvorstellungen auf Video